Was zeichnet Coaching bzw. Supervision aus
(gegenüber anderen Formen der Beratung)?

Routiniertes Denken ablegen

Es ist eine Form der Bera­tung, bei der ein Thema, etwa ein Kon­flikt, reflek­tiert wird. Was heißt das?

Refle­xion ist ein “mehr­per­spek­ti­vi­sches Erken­nen”. Das Thema wird also mit Hilfe unter­schied­li­cher Sicht­wei­sen, d.h. mit unter­schied­li­chen Wahr­­neh­­mungs- und Bewer­tungs­mus­tern unter­sucht bzw. betrachtet.

Es ent­wi­ckelt sich nicht nur ein tie­fe­res Ver­ste­hen. Ein sol­ches Arbei­ten bewirkt vor allem auch das Erken­nen der eige­nen Wahr­­neh­­mungs- und Bewer­tungs­mus­ter. Sie fil­tern alles in inter­es­sant / unin­ter­es­sant, in rich­tig / falsch. Des­halb sind sie für das Leben so ent­schei­dend. Sie geben dem Leben eine bestimmte Richtung.

Feedback

Zwar erhal­ten wir im Leben Feed­back – etwa von unse­ren Gesprächs­part­nern durch Ges­ten und Reak­tio­nen. Aller­dings deu­ten wir es häu­fig so, dass wir unser Selbst­bild bestä­ti­gen oder zumin­dest nicht gefähr­den. Und begeg­nen wir ande­ren, wol­len wir sie nicht ver­let­zen oder das Ver­hält­nis zu ihnen mög­li­cher­weise belasten. 

Wir wis­sen also auch des­halb in bestimm­ter Hin­sicht wenig über uns selbst, weil wir kaum Kennt­nis dar­über haben, wie uns unsere Mit­men­schen wahrnehmen. 

Ihr subjektives Erleben steht im Mittelpunkt

Ent­wick­lung beginnt immer vom jet­zi­gen Stand­punkt und Erle­ben. Sie kön­nen sich ganz, also mit Ihrem Wahr­neh­men und Ihrem Füh­len ein­brin­gen und bei­spiels­weise nicht nur mit dem Han­deln wie bei einem Ver­kaufs­trai­ning. So kann man sich inner­halb des Bera­tungs­pro­zes­ses selbst erfahren.

Coaching und Supervision

Coa­ching ist der Super­vi­sion sehr ähn­lich, sie basie­ren auf dem glei­chen Ver­fah­ren. Der Begriff Coa­ching ist ent­stan­den, als Super­vi­sion zuneh­mend auch in der Wirt­schaft ein­ge­setzt wurde. Denn Super­vi­sion wird typi­scher­weise im sozia­len, medi­zi­ni­schen und the­ra­peu­ti­schen Bereich genutzt, also von Sozi­al­ar­bei­tern, Sozi­al­päd­ago­gen, Erzie­hern, Pfle­ge­kräf­ten, Psy­cho­the­ra­peu­ten und Ärzten.

Aller­dings ist Coa­ching auch ein schil­lern­der Begriff, weil damit auch Ange­bote eti­ket­tiert wer­den, die mit Coa­ching bzw. Super­vi­sion wenig zu haben (etwa wenn von Online-Selbst­­co­a­ching gespro­chen wird).

Menü